Ohne Kratzen in den neuen Tag: Eine Standheizung fürs Auto erhöht Komfort und Sicherheit gleichermaßen

Dienstag, 10.11.2015 | Bewertung:
  • Per Smartphone-App lassen sich viele Standheizungen heute individuell bedienen.
    Per Smartphone-App lassen sich viele Standheizungen heute individuell bedienen.
    © djd/Webasto
  • (djd). Sich im Winter morgens auf dem Weg zur Arbeit in ein eiskaltes Auto zu setzen ist kein Vergnügen. Auch wer vom Sport kommt, wartet in der kühlen Jahreszeit nur ungern darauf, dass die Luft aus dem Gebläse endlich warm wird. Um in den Wintermonaten entspannt jede Autofahrt zu starten, hilft eine Standheizung. Das Gerät sorgt bereits vor Fahrtantritt für eine angenehme Temperatur im Wagen. Außerdem tauen Standheizungen bequem die Scheiben ab: Kratzer und Lappen für vereiste oder beschlagene Autofenster werden nicht mehr benötigt. So muss niemand mehr mit einem eilig freigekratzten und gefährlich kleinen "Guckloch" losfahren, weil morgens die Zeit zum Eiskratzen mal wieder zu knapp war.

    Einfache Nachrüstung in der Fachwerkstatt

    Wer beim Neuwagenkauf keine Standheizung als Extra gewählt hat, kann Geräte, beispielsweise von Webasto, auch unkompliziert nachrüsten lassen. Dies ist für nahezu alle Serienfahrzeuge möglich und in der Fachwerkstatt in weniger als einem Tag erledigt. Damit kann der Autofahrer schon am nächsten frostigen Morgen entspannter in den Tag starten - und den Eiskratzer in den Ruhestand schicken. Fachbetriebe in der Nähe, die den fachgerechten Einbau übernehmen, sind unter www.standheizung.de zu finden.

    Umweltfreundlicher Start mit Motor-Vorwärmung

    Die Bedienung der Standheizung ist ganz einfach auf Knopfdruck, per SMS, Anruf oder App möglich. Dabei kann der Autofahrer aus verschiedenen Optionen auswählen: Für die kurze Fahrt zum Büro genügt bereits der Modus "Innenraum", um Scheiben zu enteisen und den Innenraum zu erwärmen. Da die Standheizung Batteriestrom benötigt und dabei die Faustformel "Heizzeit = Fahrtzeit" gilt, ist die Heizzeit bei diesem Programm kürzer. Wer längere Strecken zurücklegt, kann zusätzlich die Motor-Vorwärmung aktivieren. Das macht sich sowohl für die Geldbörse als auch für die Umwelt bezahlt - ein vorgewärmter Motor reduziert den Verschleiß ebenso wie Kraftstoffverbrauch und Emissionen. Die Funktion "Motorvorwärmung" ist Fahrzeugabhängig und nur bei Einbindung des Motors in den Standheizungskreislauf verfügbar.


    Diesen Artikel teilen



    Kommentare zum Artikel

    Ratgeberbox Einkaufstipps