Mit dem E-Bike kann man im Weserbergland Natur und Kultur entdecken

Dienstag, 20.01.2015 | Tags: Deutschland | Bewertung:
  • Die kostenfreie "Tourenkarte für E-Bikes im Weserbergland" fasst mehr als zehn Tourenvorschläge zusammen.
    Die kostenfreie "Tourenkarte für E-Bikes im Weserbergland" fasst mehr als zehn Tourenvorschläge zusammen.
    © djd/Weserbergland
  • (djd/pt). Den Fahrtwind spüren, Landschaft und Natur genießen und sich dabei sportlich betätigen: Radurlaube stehen bei den Bundesbürgern hoch im Kurs. Das gilt erst recht, seitdem mit den E-Bikes und ihrer Motorunterstützung auch längere Distanzen keine Hürde mehr darstellen. "Selbst wer weniger gut trainiert ist, kann sich mit dem eingebauten Rückenwind eines Elektrorads abwechslungsreiche Touren zutrauen", bestätigt Reiseexpertin Beate Fuchs vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Besonders praktisch sind die Vorzüge des geräuschlosen Elektromotors beim Radeln in hügeligen Landschaften wie etwa dem Weserbergland.

    Vermietstationen erhalten neue E-Bikes

    Die Mittelgebirgsregion bietet viel Abwechslung: Höhenzüge und Flusstäler, Moore und Wälder, dazu historische Stätten wie Schlösser und Klöster sowie idyllische Ortschaften. Als sogenannte movelo-Region wird hier insbesondere an Radwanderer gedacht. Mit einem flächendeckenden Netz an Vermiet- und Akkuladestationen für E-Bikes ist man jederzeit mobil. Für die Saison 2015 werden die Vermietstationen mit neuen Rädern der Marke Kalkhoff ausgestattet, die mit ihren Hochleistungsakkus nun Reichweiten von über 100 Kilometern ermöglichen. Auch für Abwechslung ist gesorgt: Mehr als zehn Radrouten sind in der kostenfreien "Tourenkarte für E-Bikes im Weserbergland" zusammengefasst, die wie der movelo E-Bike-Regionalflyer mit allen Vermiet- und Akkuladestationen unter www.weserbergland-tourismus.de oder Telefon 05151-93000 erhältlich ist.

    Quer durch den Naturpark

    Die Touren sind in drei Schwierigkeitsgrade aufgeteilt: leicht, mittel und schwer - je nach Anzahl der zu überwindenden Höhenmeter. Besonders reizvoll ist zum Beispiel die "Naturtour", die auf 36 Kilometern durch den Naturpark Solling-Vogler führt. Vom Schmetterlingspark in Uslar geht es über Kammerborn bis nach Schönhagen, wo ein Erlebniswald und ein Baumhaushotel auf die Besucher warten. Insgesamt 487 Höhenmeter bewältigt man bei dieser Tour. Die Anstrengung lohnt sich - denn gerade in den höher gelegenen Orten des Weserberglands gibt es noch viele echte Geheimtipps zu entdecken.


    Diesen Artikel teilen



    Kommentare zum Artikel

    Ratgeberbox Einkaufstipps

    Artikel, die Sie auch interessieren könnten