Mauterndorf: Beschaulichkeit, Schnee und viel Sonne im Salzburger Lungau

Mittwoch, 01.10.2014 | Tags: Österreich, Winterurlaub | Bewertung:
  • Das idyllische Mauterndorf mit seinen Treppengiebelhäusern liegt auf 1.100 Meter Seehöhe.
    Das idyllische Mauterndorf mit seinen Treppengiebelhäusern liegt auf 1.100 Meter Seehöhe.
    © djd/Tourismusverband Mauterndorf
  • Am Erlebnisberg Grosseck-Speiereck gibt es mehrere Skischulen und Skikindergärten.
    Am Erlebnisberg Grosseck-Speiereck gibt es mehrere Skischulen und Skikindergärten.
    © djd/Tourismusverband Mauterndorf
  • Im Januar 2015 gibt es in Mauterndorf wieder ein internationales Treffen der Ballonfahrer.
    Im Januar 2015 gibt es in Mauterndorf wieder ein internationales Treffen der Ballonfahrer.
    © djd/Tourismusverband Mauterndorf
  • (djd/pt). Der historische Ort Mauterndorf im Süden Salzburgs ist so etwas wie ein Geheimtipp für Wintersportler. Der Massentourismus hat die kleine, aber feine Region, die als Lungau bezeichnet wird, bislang verschont. Dabei gibt es hier neben Beschaulichkeit so ziemlich alles, was einen gelungenen Winterurlaub ausmacht: Schnee, Sonne, eine vielfältige Berg- und Pistenwelt sowie viele kulinarische Köstlichkeiten.

    Schneesicheres Mauterndorf

    Dank seiner Höhenlage - Mauterndorf liegt auf über tausend Meter - ist Schnee hier keine Mangelware. Davon profitiert unter anderem das Pistenvergnügen im Skigebiet Grosseck-Speiereck, Informationen dazu gibt es unter www.mauterndorf.at. Hier fühlen sich Skifahrer und Snowboarder wohl, die dem Massen-Skitourismus nichts abgewinnen können und die Natur dem Trubel vorziehen. Die 50 Pistenkilometer des Skigebiets bieten Abfahrten in allen Schwierigkeitsgraden. Durch die Höhenlage von bis zu 2.400 Metern gibt es hier Schneesicherheit oft bis nach Ostern.

    Airboarding und FIS-Trainingshang

    Neu im Wintersport-Angebot ist das Airboarding. Jeden Dienstag und Freitag können Wagemutige auf einem Luftkissen die Piste hinuntersausen. Treffpunkt ist jeweils um 19.00 Uhr beim Übungslift in Mauterndorf. Wer ernsthaft trainieren will, kann am Petersbründllift im nahen St. Michael seine Schwünge ziehen. Der 700 Meter lange Schlepplift ist voraussichtlich bis Mitte März bei ausreichender Schneelage geöffnet. Der FIS-Slalomhang eignet sich besonders für Rennveranstaltungen und für Trainingszwecke. Auch für kleine Skihasen gibt es Angebote in mehreren Ski-Kindergärten und Skischulen. Nachtschwärmern wird jeden Dienstag und Freitag ein Flutlicht-Nachtskilauf angeboten. Für Gesellige gibt es in den Skihütten regelmäßig Livemusik.

    Unterwegs auf Winter-Wanderwegen

    Wer großräumige Skigebiete vorzieht, kann mit dem 1,5-Tages-Skipass für das Skigebiet Grosseck-Speiereck auch im Skigebiet Obertauern ins Tal sausen. Es bietet 26 Liftanlagen und rund hundert Pistenkilometer. Langläufer haben in der Region unter vier Klassik- und Skating-Loipen mit insgesamt 21 Kilometern die Qual der Wahl. Wer die Bergwelt gerne zu Fuß erkundet, findet in und um Mauterndorf 28 Kilometer geräumte Winter-Wanderwege, die teilweise über 2.000 Meter Seehöhe verlaufen.

    Die Mauterndorfer Ballonwoche

    Sternenklare Nächte sind im Lungau keine Seltenheit. Die Region rund um den Hauptort Mauterndorf zählt zu den sonnenreichsten Regionen Österreichs. Von den stabilen Wetterverhältnissen profitieren auch die Ballonfahrer, die sich jedes Jahr im Januar hier treffen. 2015 findet die traditionelle Ballonwoche vom 17. bis zum 24. Januar statt. In dieser Zeit kann man die internationalen Teams beim Start beobachten und sich sogar selbst bei einer Tour über die Alpen als Ballonfahrer versuchen. Eine rund 30-minütige Ballonfahrt kostet etwa 50 Euro pro Person, eine Stunde 100 Euro. Höhepunkt der Ballonwoche ist das Ballonglühen am 18. Januar. Ab 18.30 Uhr sind die Ballone kurzzeitig von innen illuminiert und erleuchten so die kalte Winternacht.


    Diesen Artikel teilen



    Kommentare zum Artikel

    Ratgeberbox Einkaufstipps

    Artikel, die Sie auch interessieren könnten