Job/Karriere: Senioren-Assistenten sorgen für soziale Einbindung der Älteren

Sonntag, 23.08.2015 | Tags: Senioren, Berufsbild | Bewertung:
  • Senioren-Assistenten bringen auch Zeit für Gespräche, Spiele oder Spaziergänge mit.
    Senioren-Assistenten bringen auch Zeit für Gespräche, Spiele oder Spaziergänge mit.
    © djd/Büchmann/Seminare/Michael Dicke, Hamburg
  • (djd). Sie ist gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte und hat 20 Jahre lang als Vorstands- und Geschäftsführungssekretärin ihren Chefs den Rücken freigehalten. Jetzt startet Kathrin Mauritz noch einmal ganz neu durch - und hat sich als qualifizierte Senioren-Assistentin selbständig gemacht.

    Unterstützung jenseits von "satt und sauber"

    Als die heute 56-Jährige über mehrere Jahre eine hilfsbedürftige Verwandte betreute, fiel ihr auf, dass ihr die Beschäftigung mit alten Menschen sehr viel Freude bereitet. Gleichzeitig erkannte sie aber auch, woran es bei der Seniorenbetreuung oftmals mangelt. "Das Leben im Alter darf nicht auf satt und sauber reduziert werden", so Kathrin Mauritz. Um in Würde alt zu werden, brauche der Mensch auch Zuwendung, Anerkennung und geistige Anregung. Im vergangenen Jahr absolvierte Mauritz neben ihrem Job eine Ausbildung zur "Senioren-Assistenz nach dem Plöner Modell". Inzwischen hat sie das Vorzimmer gegen die Selbständigkeit getauscht und kümmert sich seither um die soziale Einbindung alter Menschen.

    Anders als ein Pflegedienst hat sie "Zeit für Gespräche, Spiele oder Spaziergänge und kann damit ganz wesentlich zur Lebensfreude und dem Wunsch älterer Menschen nach einem weitestgehend selbstbestimmten Leben im vertrauten Zuhause beitragen", so Kathrin Mauritz.

    Ergänzend organisiert Kathrin Mauritz das Essen auf Rädern oder Termine beim Arzt und beim Friseur, hilft bei Anträgen für die Pflegestufe und Behördengängen oder informiert über Vorsorgevollmachten und zu Fragen der barrierefreien Wohnraumgestaltung.

    Ausgezeichnet mit dem "Unternehmerinnenbrief NRW"

    Im Sommer 2015 wurde Kathrin Mauritz von einer unabhängigen Jury mit dem "Unternehmerinnenbrief NRW" geehrt, da es ihr gelungen war, soziale Ziele mit unternehmerischem Konzept zu verbinden. Diese Auszeichnung wurde vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen ins Leben gerufen und soll starke Gründungen und stabile Unternehmen von Frauen auszeichnen. Dass Mauritz Start in die Selbständigkeit so gut gelungen ist, liegt auch am Netzwerk des "Plöner Modells" und ihrer Mitgliedschaft in der Bundesvereinigung der Senioren-Assistenten Deutschland e.V.: "Wir tauschen uns im Rahmen des Plöner Modells nicht nur fachlich aus, sondern profitieren als Gründer von der Vernetzung, von Weiterbildungsmaßnahmen und dem Vermittlungsportal die-senioren-assistenten.de."


    Diesen Artikel teilen



    Kommentare zum Artikel

    Ratgeberbox Einkaufstipps

    Artikel, die Sie auch interessieren könnten