Hydraulisches Liftsystem: Räuberleiter für Porsche 911

Dienstag, 11.11.2014 | Tags: Automodelle, Porsche | Bewertung:
  • Nachrüstlösung für mehr Bodenfreiheit: Hydraulisches Liftsystem für Porsche 911.
    Nachrüstlösung für mehr Bodenfreiheit: Hydraulisches Liftsystem für Porsche 911.
    © KW/dpp-AutoReporter
  • Alte Parkhauseinfahrten, steile Tiefgaragenrampen oder verkehrsberuhigte Straßen mit Temposchwellen können für moderne Supersportwagen wie Porsche 911 zur Herausforderung werden. Teile der Frontschürze oder des Unterbodenschutzes können aufsetzen und beschädigt werden. Mit dem KW Hydraulic Lift System (HLS) wird der Porsche (Baureihe 991) auf Knopfdruck binnen fünf Sekunden angehoben. An den Serienfederbeinen an der Vorderachse wird dazu ein Hydraulikzylinder mit KW Federn montiert, die eine Tieferlegung von zehn Millimetern ermöglichen. Beim Einbau des Hubzylinders mit den KW Federn kann auch gewählt werden, ob an der Vorderachse eine weitereTieferlegung vorgenommen werden soll.

    Je nach Wunsch stehen 20 oder 30 Millimeter zur Wahl. Weitere Modifikationen sind am Serienfahrwerk nicht notwendig und alle Funktionen des Porsche Active Suspensions Managements (PASM) bleiben erhalten und der Porsche fährt sich in allen Situationen sportlich-harmonisch. Ein weiterer Vorteil des HLS besteht darin, dass bei Fahrt keine Komprimierung der ausgefahrenen Zylindereinheit, wie sie bei Anwendungen mit Luftfederbälgen auftreten kann, und somit keine unerwünschte zusätzliche Federung entsteht. Wird nach dem Überwinden eines Hindernisses, beispielsweise Temposchwelle an einer Ortsausfahrt, zügig beschleunigt und schneller als 80 km/h mit dem Porsche gefahren, fährt der KW-Hydraulikzylinder wieder auf das Serienniveau zurück. (dpp-AutoReporter/wpr)


    Diesen Artikel teilen



    Kommentare zum Artikel

    Ratgeberbox Einkaufstipps

    Artikel, die Sie auch interessieren könnten