Ein Wasserbett kann den natürlich-gesunden Schlaf von Kleinkindern unterstützen

Bewertung:
  • Die sanften, ruhigen Bewegungen des Wassers in der Matratze lassen Kinder oft besonders gut schlafen.
    Die sanften, ruhigen Bewegungen des Wassers in der Matratze lassen Kinder oft besonders gut schlafen.
    © djd/www.akva.com
  • (djd-p/el). Viele kleine Kinder haben Schwierigkeiten beim Einschlafen und Durchschlafen, Eltern macht dies häufig zu schaffen. Oft sind die Probleme vorübergehend, manchmal aber auch hartnäckig. Bestimmte Maßnahmen können zu einer ruhigen Nacht verhelfen: Sinnvoll sind feste Zubettgehzeiten, Rituale zur Einstimmung wie ein Gute-Nacht-Lied oder eine kleine Geschichte sowie eine gemütliche Umgebung zum Wohlfühlen.

     

    Aber auch das Bett kann zur Schlafqualität beitragen: Eine Wassermatratze für Kinder etwa kann den ruhigen Schlaf maßgeblich fördern. Das sanfte Wiegen im Wasserbett vermittelt Babys ein vertrautes Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Durch die Menge des eingefüllten Wassers lässt sich das Bett zudem optimal an den Körper des kleinen Menschen anpassen. Anders als bei herkömmlichen Matratzen entstehen keine Druckpunkte auf Schulter, Brust, Hüfte, Nacken und Fersen. Das Kind muss sich weniger bewegen, schläft tiefer und ruhiger. Mehr Informationen zu Wasserbetten und einen Händler in Wohnortnähe findet man etwa unter www.akva.de.

    Durch die Verdrängung des Wassers bleibt die Wirbelsäule zudem immer unbelastet - egal ob das Kind auf dem Rücken, auf der Seite oder dem Bauch schläft. Dadurch kann Schäden an der Wirbelsäule schon frühzeitig vorgebeugt werden. Zudem wird durch die Schwingungen des Wassers der Gleichgewichtssinn stimuliert und gefördert.


    Diesen Artikel teilen



    Kommentare zum Artikel

    Ratgeberbox Einkaufstipps