Ein ausgeglichener Säure-Basenhaushalt kann für die Gesundheit wichtig sein

Dienstag, 19.04.2016 | Bewertung:
  • Grundlage für basische Rezepte ist vor allem frisches Gemüse.
    Grundlage für basische Rezepte ist vor allem frisches Gemüse.
    © djd/Jentschura International/thx
  • (djd). Hier ein Käsebrötchen, dort ein Kaffee, da etwas Süßes - eine unausgewogene Ernährung kann den Körper ganz schön durcheinander bringen. Genauer gesagt den Säure-Basen-Haushalt. Aus naturheilkundlicher Sicht sorgt er dafür, dass alle Abläufe, von der Verdauung bis zur Zellerneuerung, reibungslos ablaufen können.

     

    Übersäuerung und ihre Folgen

    Alles, was wir zu uns nehmen, zerlegt der Organismus in seine kleinsten Einzelteile. Dabei entstehen Abfallprodukte, die vor allem bei tierischen Nahrungsmitteln, aber auch Zucker, Alkohol oder Weißmehlprodukten, einen niedrigen, also sauren, pH-Wert haben. "Normalerweise werden diese Säuren durch ausgeklügelte Mechanismen abgepuffert", erklärt Jana Jentgen, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin bei Jentschura International. Das Familienunternehmen aus Münster stellt seit vielen Jahren vegane Lebensmittel in Bioqualität her. Wird der Überschuss an Säuren im Körper aber zu groß, werden diese Schlacken im Gewebe deponiert. Beschwerden wie Müdigkeit, Infektanfälligkeit, Übergewicht oder Rheuma können die Folgen sein. 

    Basisch durchstarten

    Pflanzliche Lebensmittel haben diesen Effekt nicht. Sie wirken überwiegend basisch. Wer neugierig ist, kann leicht einen Selbstversuch starten und seine Ernährung umstellen. Frisches Gemüse, Vollkornprodukte, hochwertige Pflanzenöle und reichlich Wasser und Kräutertee stehen dann auf dem Speiseplan. Im Reformhaus gibt es auch schnell zubereitete basische Mahlzeiten, etwa "MorgenStund" oder "TischleinDeckDich". Auch spezielle Tees wie "7x7 Kräutertee" können die Entsäuerung unterstützen. Oft stellen sich schon nach wenigen Tagen spürbare Veränderungen ein. "Man fühlt sich energiegeladener, die Haut wirkt rosiger, hartnäckige Pölsterchen beginnen auf einmal zu schmelzen", so Jana Jentgen. Studien haben sogar gezeigt, dass zum Beispiel Rheuma-Patienten von der basischen Ernährung profitieren, weil sie chronische Entzündungsprozesse im Körper positiv beeinflusst. Weitere Informationen und Tipps zum Thema basische Ernährung gibt es unter www.jentschura.com.

    Neuer Ratgeber: "Basisch leben"

    (djd). Auf 68 Seiten beschreibt der neue Ratgeber "Basisch leben" den Weg zu einem ausgeglichenen Säure-Basenhaushalt. Neben der richtigen Ernährung spielt dabei auch die basische Körperpflege eine wichtige Rolle. Es geht vor allem darum, wie eine basische Körperpflege - Bäder, Wickel und Bürstenmassagen - die Entsäuerung unterstützen kann. Mit vielen Alltagstipps und hilfreichen Informationen für Gesundheit und Wohlbefinden. Erhältlich ist er für fünf Euro unter anderem in Reformhäusern und Bioläden, die Produkte von Jentschura führen.


    Diesen Artikel teilen



    Kommentare zum Artikel

    Ratgeberbox Einkaufstipps