Damit aus dem Traumhaus kein Albtraum wird - Bauherren benötigen für unvorhergesehene Ereignisse finanziellen Schutz

Freitag, 06.11.2015 | Bewertung:
  • Der Rohbau brennt - der schlimmste Albtraum für alle Häuslebauer.
    Der Rohbau brennt - der schlimmste Albtraum für alle Häuslebauer.
    © djd/Nürnberger Versicherungsgruppe/thx
  • (djd). Wenn ein Brand einen Rohbau ruiniert, werden die schlimmsten Albträume von Bauherren Wirklichkeit. Sie haben viel Geld und oft genug auch Unmengen an Zeit und Arbeitskraft in ihr Haus gesteckt, sind noch nicht einmal eingezogen und werden unter Umständen mit dem vollständigen Verlust ihres künftigen Heims konfrontiert. Dieses Risiko deckt der sogenannte Rohbauschutz ab. Er umfasst neben einer Bauherren-Haftpflichtversicherung und einer Bauleistungsversicherung auch die unverzichtbare Feuerversicherung, die Ein-, Zwei- oder Mehrfamilienhäuser während der Bauphase schützt.

    Keine Baufinanzierung ohne Feuerversicherung

    "Die meisten Banken fordern bei einer Baufinanzierung sogar den Nachweis einer Feuerversicherung, und das hat seinen guten Grund", erklärt Jürgen Schulze von der Nürnberger Versicherungsgruppe. "Denn auch wenn der Rohbau abbrennt, müssen die Bauherren ihren Verpflichtungen gegenüber der Bank nachkommen." Die künftigen Eigenheimbesitzer müssten also die bisherigen Kosten und zusätzlich den Wiederaufbau zahlen, wenn sie keine Versicherung haben, die die Mehrkosten übernimmt, die nach einem Brand anfallen.

    Kasko-Schutz für den Rohbau

    "Ruinös können aber auch Haftungsfragen werden", so Martin Blömer, Finanzexperte beim Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de, "denn Bauherren sind für die Verkehrssicherheit verantwortlich - und zwar auf und vor dem Baugrundstück." Diese Haftung ist in der Höhe unbegrenzt. Der Bauherr haftet im schlimmsten Fall sein ganzes Leben lang mit seinem kompletten Vermögen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann sich etwa auf www.nuernberger.de umfassend über die Gefahren informieren, die beim Hausbau drohen - und über die Möglichkeiten, sich vor deren finanziellen Folgen zu schützen. Die dritte Säule des Versicherungsschutzes, die Bauleistungsversicherung, tritt ein, wenn zum Beispiel ungewöhnlich heftige Niederschläge, Fehler beim Bauen, Vandalismus oder Materialfehler Schäden verursachen. Ungeplante Kosten können auch entstehen, wenn bereits verbaute Sachen gestohlen werden.

    Bauherr haftet auch vor dem Baugrundstück

    (djd). Für einen Rohbau angelieferte Dachziegel behindern den Straßenverkehr. Ein Motorradfahrer sieht die Ziegel zu spät und stürzt. Die Motorradreparatur, Arztkosten und der Verdienstausfall des Motorradfahrers muss der Bauherr zahlen, denn er ist für die Verkehrssicherheit vor dem Baugrundstück verantwortlich. Deswegen - und weil Bauherren nicht immer auf ihrer Baustelle sein können, um nach dem Rechten zu schauen - ist eine Bauherren-Haftpflichtversicherung unverzichtbar. Mehr Informationen: www.nuernberger.de.

     


    Diesen Artikel teilen



    Kommentare zum Artikel

    Ratgeberbox Einkaufstipps