Dämmen auf natürliche Art - Holzfaserdämmstoffe verbinden Langlebigkeit mit ökologischen Vorteilen

Samstag, 21.05.2016 | Bewertung:
  • Das Naturmaterial Holz senkt als Dämmmaterial dauerhaft die Heizkosten und bietet darüber hinaus weitere ökologische Vorteile.
    Das Naturmaterial Holz senkt als Dämmmaterial dauerhaft die Heizkosten und bietet darüber hinaus weitere ökologische Vorteile.
    © djd/pavatex
  • (djd). Eine wirksame Wärmedämmung gehört zum zeitgemäßen, energieeffizienten Bauen dazu. Fällt das Stichwort Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS), denken die meisten zunächst an synthetische Materialien, die unter manchen Aspekten durchaus kritisch gesehen werden. Dabei gibt es Alternativen: "WDVS-Fassaden mit bauaufsichtlicher Zulassung können heute auch mit nachwachsenden Materialien wie Holz realisiert werden", erklärt Martin Schmidt von Ratgeberzentrale.de. Optisch nicht von anderen Systemen unterscheidbar, überzeugen diese Materialien Bauherren, die Wert auf Natürlichkeit und Wohngesundheit legen.

    Konsequent auf Holz gesetzt

    Ein Einfamilienhaus in Aichstetten im Allgäu zeigt, was möglich ist: Mit einem Massiv-Holzmauer-System und Holzfaserplatten wurde in dem schmucken Neubau konsequent auf den nachhaltigen Baustoff gesetzt. Die verwendete "Diffutherm"-Dämmplatte des Herstellers Pavatex eignet sich perfekt für die direkte Beschichtung mit zugelassenen diffusionsoffenen Mineralputzen. Das Dach des Neubaus erhielt ein Aufsparrendämmsystem ebenfalls aus Holzmaterialien. Die Bauherren können sich somit auf dauerhafte Energieeffizienz verlassen: Nach Untersuchungen des Fraunhofer Instituts weisen WDVS mit Holzfaserdämmstoffen eine Lebensdauer von über 50 Jahren auf. Unter www.pavatex.de gibt es mehr Informationen.

    Umweltfreundlich bis zum Recycling

    Das Naturmaterial senkt dauerhaft die Heizkosten und bietet darüber hinaus weitere ökologische Vorteile - von der Diffusionsoffenheit, die Feuchtigkeitsschäden vorbeugt, bis hin zu einem späteren Recycling: Holzfaserdämmstoffe können als CO2-neutrale Energie oder Kompost weiterverwendet werden. Ein Pluspunkt ist auch das Verhalten des Materials im eventuellen Brandfall: Der Naturdämmstoff bildet eine Verkohlungsschicht, ein gefährliches Abtropfen wie bei anderen Materialien findet nicht statt. Das Deutsche Institut für Bautechnik hat insgesamt drei Dämmsysteme des Herstellers zugelassen, sodass sich für Verarbeiter und Bauherren eine große Auswahlmöglichkeit eröffnet. Unter www.pavatex.de gibt es mehr Details.

    Gut klimatisiert an heißen Tagen

    (djd). Für das Dämmen nachwachsende Materialien wie etwa Holz zu nutzen, bietet nicht nur ökologische Vorteile. Auch zu einem verbesserten Wohnkomfort trägt der Werkstoff aus der Natur mit seinen speziellen Eigenschaften bei. So beugt die höhere Oberflächentemperatur bei Holzfaserdämmstoffen einem möglichen Pilz- und Algenbefall in der Fassade vor. Ein weiterer wichtiger Punkt ist der sommerliche Hitzeschutz: Die hohe Rohdichte und das hohe Wärmespeichervermögen schaffen eine natürliche Klimatisierung. Unter www.pavatex.de gibt es mehr Informationen.


    Diesen Artikel teilen



    Kommentare zum Artikel

    Ratgeberbox Einkaufstipps