Barrierefreies Wohnen: Glas-Faltwände verbinden Wohnbereich mit Garten

Donnerstag, 14.05.2015 | Tags: Einrichtung | Bewertung:
  • Glas-Faltwände schaffen fließende Übergänge zwischen Innen und Außenraum - und das fast ohne Schwelle.
    Glas-Faltwände schaffen fließende Übergänge zwischen Innen und Außenraum - und das fast ohne Schwelle.
    © djd/www.solarlux.de
  • (djd/pt). Mal eben in den Garten gehen und frische Luft schnappen: Für Menschen mit eingeschränkter Beweglichkeit ist das oft einfacher gesagt als getan. Häufig weisen die Zugänge vom Wohnraum zur Terrasse erhöhte Türschwellen auf, über die man leicht stolpern kann. Glas-Faltwände hingegen ermöglichen ein Wohnkonzept, das nicht nur mehr Licht und Luft in die eigenen vier Wände bringt, sondern barrierefrei die Grenzen zwischen Innen- und Außenraum auflöst.

    Mit einer Glas-Faltwand von Solarlux verbindet sich der Wohnbereich auf ganzer Linie mit dem Garten oder der Terrasse. Im Handumdrehen komplett geöffnet werden die Faltelemente an der Seite verstaut und sind so fast unsichtbar. Auch die Bodenschienen sind für barrierefreies Wohnen mehr als geeignet, denn bei den wärmegedämmten Faltwänden "SL 60e" und "SL 80/81" weisen diese lediglich eine abgeflachte Schwelle von 15 Millimetern auf. Das ist deutlich niedriger als von der europäischen Norm für Barrierefreiheit vorgegeben - sie lässt eine Höhe von maximal 20 Millimetern zu.

    Offen und barrierefrei - ein Luxus, der von Familien mit kleinen Kindern ebenso geschätzt wird wie von älteren oder körperlich beeinträchtigten Menschen. Selbst die Wärmeschutzverordnung wird mehr als nur erfüllt: So punkten die Glas-Faltwände durch isolierte Profile und Isolierverglasung mit einer Dichtigkeit, die höher ist als bei manch anderen Standard-Türvarianten.


    Diesen Artikel teilen



    Kommentare zum Artikel

    Ratgeberbox Einkaufstipps

    Artikel, die Sie auch interessieren könnten