Badsanierung mit Kassenzuschuss - Barrieren im Bad lassen sich schnell und einfach beseitigen

Mittwoch, 04.11.2015 | Bewertung:
  • Badewannentüren - die effektive Lösung für kleine Bäder. Die wasserdichte Tür wird in die vorhandene Wanne eingebaut und ermöglicht ein komfortables Duschen und Baden ohne das beschwerliche Klettern über den Wannenrand.
    Badewannentüren - die effektive Lösung für kleine Bäder. Die wasserdichte Tür wird in die vorhandene Wanne eingebaut und ermöglicht ein komfortables Duschen und Baden ohne das beschwerliche Klettern über den Wannenrand.
    © djd/Tecnobad Deutschland
  • (djd). Möglichst lange im vertrauen Umfeld wohnen bleiben - das wünschen sich die meisten Menschen. Doch wenn mit den Jahren die Beweglichkeit nachlässt, steigt das Verletzungsrisiko. "Insbesondere das Bad bildet einen der größten Unfallschwerpunkte in den eigenen vier Wänden. Der beschwerliche Einstieg über einen hohen Rand in die Wanne kann zu Stürzen mit schmerzhaften Folgen führen", schildert Fachjournalist Martin Blömer vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Sinnvoll sei es daher, rechtzeitig vorzusorgen und das Bad barrierearm zu sanieren.

    Schneller Badumbau ohne Schmutz

    Wer sein Bad ohne störende Barrieren umgestalten möchte, muss nicht mit hohen Kosten rechnen. Bereits kleine, aber zielgerichtete Anpassungen steigern den Komfort und die Sicherheit bei der täglichen Hygiene erheblich. Zu den günstigen Umbauoptionen zählen der Austausch der Wanne gegen eine geräumige Dusche, der Einbau einer Badewannentür oder der Einbau eines Einstieges in die vorhandene Wanne. Umbau-Profis bieten beispielsweise die patentierten Tecnobad-Systeme an. Damit lässt sich die alte Wanne schnell und fachgerecht durch eine Dusche ersetzen. Der Umbau erfolgt innerhalb nur eines Tages - Fliesenarbeiten sind nicht notwendig. Gleiches gilt für den Einbau von Wanneneinstiegen und Badewannentüren. Die Pflegekassen können einen barrierearmen Umbau mit einem Zuschuss von bis zu 4.000 Euro fördern, falls eine Pflegestufe vorliegt. Unter www.tecnobad.de gibt es ausführliche Informationen dazu.

    Frühzeitig an später denken

    Der barrierearme Bad-Umbau ist im Übrigen eine lohnende Investition in den Wert der eigenen Immobilie, denn die Nachfrage nach seniorengerechtem Wohnraum wird in den kommenden Jahren zunehmen. Badberater Alfred Räumer rät, im Vorfeld einer Sanierung folgende Fragen zu klären: Unterstützt der Vermieter die Umbaumaßnahme? Welche Modernisierungsform lässt die Bausubstanz zu? Welches Budget steht zur Verfügung? Ist eine Kassen- oder Kfw-Förderung möglich? Welches Umbaukonzept wird favorisiert? Einen kostenfreien Beratungsservice gibt es unter Telefon 0800-4455998.

    Neuer Look für alte Fliesen

    (djd). Der barrierearme Umbau des Bades ist zugleich die Gelegenheit, für einen frischen Look zu sorgen. Wasserfeste Dekorplatten machen die Erneuerung der gefliesten Wand zur schnellen und sauberen Sache. Die hochwertige Wandverkleidung ermöglicht es, komplette Flächen ganz ohne Fugen großflächig abzudecken. Die alten Fliesen verschwinden auf diese Weise unter eleganten und pflegeleichten Aluminium-Verbundplatten, erhältlich in vielen Designs und Farben. Mehr Informationen und Modernisierungstipps gibt es unter www.tecnobad.de.


    Diesen Artikel teilen



    Kommentare zum Artikel

    Ratgeberbox Einkaufstipps