Alles dicht: Mit speziellen Bändern können Heimwerker Lecks ganz einfach selbst schließen

Bewertung:
  • Selbst an der Hundehütte leisten die Dichtbänder erste Hilfe gegen Nässe und Zugluft.
    Selbst an der Hundehütte leisten die Dichtbänder erste Hilfe gegen Nässe und Zugluft.
    © djd/go.3M.com/dichtband
  • (djd). Im Wintergarten tropft es, die Dachrinne ist nicht dicht und unter dem Vordach regnet es genauso wie davor? Die nasskalte Jahreszeit bringt kleine Schäden und Lecks rund um das Haus direkt ans Tageslicht. "Damit aus kleinen Wassertropfen keine größeren Schäden an der Bausubstanz werden, sollte man sofort handeln und für eine wirksame Abdichtung sorgen", rät Journalist Martin Blömer von RGZ24.de. Mit speziellen Dichtbändern können sich Heimwerker dabei die Arbeit leicht machen.

    Schnell abdichten - ohne viel Aufwand

    Herkömmliche Dichtmassen und Silikone sind oft geruchsintensiv in der Verarbeitung, tropfen und hinterlassen Spuren, die dann wieder gereinigt werden müssen. Deutlich zeitsparender und einfacher ist es, Lecks mit einem Dichtband beispielsweise von 3M zu schließen. Dabei ist die Temperatur-, Witterungs- und UV-Beständigkeit des Dichtbandes ebenso von Vorteil wie die geruchsarme und unkomplizierte Anwendung. Das Band lässt sich leicht auf die abzudichtenden Stellen auftragen und durch Druck fixieren. Die Dichtigkeit ist ohne großen Aufwand unmittelbar nach dem Kleben zuverlässig hergestellt. Selbst bei überlappenden Verklebungen wird eine hohe Haftung aufgebaut. Dank des viskoelastischen Klebstoffs aus Acrylat sind die Einsatzmöglichkeiten mehr als vielfältig. Dazu zählen Dichtungsanwendungen und Ausbesserungen von Metallen, lackierten Oberflächen, lackiertem Holz, von Glas, Keramik oder Kunststoffen - sowohl im Innen- als auch im Außenbereich. Erhältlich sind die Bänder in einer praktischen Kurzrolle im Onlinehandel, mehr Informationen gibt es unter go.3M.com/dichtband.

    Erste Hilfe gegen Nässe und Zugluft

    Konturen, Kanten, Übergänge, Nieten oder Schraubenköpfe lassen sich mit den Bändern ebenso wasserdicht versiegeln wie kleinste Unebenheiten auf der Oberfläche, die raue Teerpappe des Gartenhäuschens oder der Hundehütte. Neben dem schwarzen Dichtband gibt es noch eine Reihe weiterer Bänder in der Farbe Grau und transluzent, die zum Beispiel am Wintergarten, an Dachluken oder Wohnmobilen erste Hilfe gegen Nässe, Staub und Zugluft leisten.

    Abdichten leicht gemacht

    (djd). Lecks beseitigen und abdichten: Mit Dichtbändern beispielsweise von 3M geht das ganz einfach von der Hand. Sie weisen auf einem robusten Kunststoffträger einen fließfähigen Acrylat-Klebstoff auf. Dadurch werden kleine Unebenheiten auf der Oberfläche direkt ausgeglichen und abgedichtet. Konturen, Kanten, Übergänge, Nieten, Schraubenköpfe und sogar überlappende Verklebungen sind dank der hohen Haftung kein Problem. Einfach auftragen und durch Druck fixieren - fertig ist die Abdichtung. Mehr Tipps gibt es unter www.kleben-online.de.


    Diesen Artikel teilen



    Kommentare zum Artikel

    Ratgeberbox Einkaufstipps